10'000 Stutz haben oder nicht haben – das ist hier die Frage.

Teilen statt besitzen – daran glauben wir. Doch wie denken die Leute auf der Strasse darĂŒber? Wissen sie, wie viel ein eigenes Auto pro Jahr kostet? Und was wĂŒrden sie mit dem gesparten Geld tun? Wir waren mit Moderator Giuseppe Audino unterwegs, haben gefragt und auch Antworten gekriegt. Los geht’s!

29.08.2021

  • Lifestyle

  • Mobility

Mobility-Strassenumfrage: Wenn du kein Auto und 10‘000 Franken hast.

So viel kostet ein Auto im Jahr

Das Privatauto ist ein wahrer Geldfresser: Über CHF 10’000 verschlingt es pro Jahr. Ob Unterhalt, Versicherungen oder Wertverlust: Wir schlĂŒsseln die Kosten genauer auf – und vergleichen sie mit dem Carsharing-Angebot von Mobility.

Du bist stolz wie Harry. Da steht er endlich, dein Traumwagen. Eitel funkelt er im Sonnenlicht vor deiner Garage. Der VerkÀufer war hyperfreundlich und hat dir kannenweise Gratiskaffee aufgetischt, die Testfahrt war Bombe, der Kaufpreis liegt gerade noch so im Budget. Verliebt, unterschrieben, gekauft. Alles in Butter also? Nicht ganz. Denn mit grösster Wahrscheinlichkeit unterschÀtzt du, was deine Kiste pro Jahr kostet: durchschnittlich 10'500 Franken sind es. Das rechnet der Touring Club (TCS) vor. Wir bröseln diese Zahl auf.

Wie viel kosten die Versicherungen fĂŒr ein Auto?

In der Schweiz kommst du nicht um eine Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung herum. Logisch, die entsprechende PrĂ€mie unterscheidet sich je nach Versicherer, Fahrzeug, Voll- oder Teilkasko sowie nach Bonus/Malus-Stufe. Doch im Schnitt zahlst du fĂŒr den Schepper-Schutz CHF 1'000 – jahrein, jahraus. Beim Leasing fĂ€llt der Betrag ĂŒbrigens höher aus, denn da werden Vollkasko-Versicherungen sowie SpezialzuschlĂ€ge fĂ€llig.

Wie teuer ist ein Parkplatz?

Auch Autos brauchen ein Dach ĂŒber dem Dach. Oder zumindest einen Aussenparkplatz, auf dem sie  23 von 24 Stunden bewegungslos dastehen. Ja, du hast richtig gehört, ein Auto in der Schweiz ist durchschnittlich nur eine Stunde pro Tag unterwegs. Das lĂ€ppert sich zu 1’600 Franken fĂŒr den Stellplatz zusammen.

Mobility spart dir jedes Jahr 4000 Stutz gegenĂŒber einem Privatauto.

Wie hoch sind die Unterhaltskosten fĂŒr Service und Reparaturen?

Die jĂ€hrlichen Unterhaltskosten summieren sich zu 850 Franken. Darin eingerechnet sind Motorfahrzeugkontrolle, Abgaswartungen und Service. FĂŒr den Service gilt: Je grösser das Auto, desto teurer. Hinzu kommen Reparaturen nach UnfĂ€llen oder Pannen.

Wie berechne ich den Wertverlust eines Autos?

Das menschliche Hirn besitzt eine wichtige FĂ€higkeit: das Vergessen. GĂ€be es das nicht, wĂŒrden uns belastende Erinnerungen stets das Leben schwer machen. Wohl deshalb scheinen viele Leute den Kaufpreis ihres Autos möglichst zu verdrĂ€ngen. Experten rechnen mit einem totalen Wertverlust nach zehn Jahren, wobei die Abschreibung in den ersten beiden Jahren ĂŒberproportional ausfĂ€llt. Oder einfach ausgedrĂŒckt: Jedes Jahr kannst du durchschnittlich 10% des Kaufpreises in die Tonne kloppen– was beim TCS-Musterauto 3'500 Franken gleichkommt. Autsch. Doch nicht nur das Alter eines Fahrzeugs, auch die zurĂŒckgelegten Kilometer hinterlassen Spuren: Pro 10'000 gefahrene Kilometer gehen 2% des Neupreises drauf.

Und was ist mit dem Treibstoff? Und den Reifen?

Ja, auch die kosten. 1’600 Franken fallen fĂŒr das FĂŒttern von ZapfsĂ€ulen an, 500 Franken fĂŒr Pneus. Die Reifen sind ein wichtiger Sicherheitsfaktor und mĂŒssen – je nach Fahrweise – nach rund 30'000 Kilometern ersetzt werden. Solange sollten sie mindestens 1,6 mm tiefe Profilrillen aufweisen (Winterreifen: 4 mm).

Wie hoch kommen mich Steuern und Zinsen bei einem Auto zu stehen?

Steuern, Zinsen und sonstige Auslagen schlagen mit 850 Franken zu Buche.

Wieviel Geld spare ich mit Carsharing?

Fazit: Die wenigsten Leute dĂŒrften sich bewusst sein, wie teuer ein Privatauto wirklich ist. Bei ĂŒber 10'000 Franken muss man sich ĂŒberlegen, ob man nicht umsatteln will – und sei es nur schon, was das Zweitauto betrifft. Mobility und der ÖV sind im Zusammenspiel eine perfekte Alternative, gerade dann, wenn man in einer Stadt wohnt. NatĂŒrlich sind auch diese Verkehrsmittel nicht gratis, doch sie sparen dir jĂ€hrlich 4'000 Franken.

Quelle: https://www.tcs.ch/de/testberichte-ratgeber/ratgeber/kontrollen-unterhalt/kilometerkosten.php

Probiere Mobility doch einfach mal vier Monate aus. Und das fĂŒr nur 43 Franken.

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂŒtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden