Mann pflanzt Kräuter an auf Balkon

Urban Gardening: Fürs Gärtnern ist immer Platz

Du hast keinen Garten, willst aber trotzdem frische Kräuter, Früchte und Gemüse ernten? Dann los: Auch auf dem Balkon, deiner Terrasse oder sogar an einer Hauswand kannst du überraschend vieles anbauen. Wir stellen dir Urban-Gardening-Trends vor, bei denen garantiert auch einer für dich dabei ist.

31.03.2021

  • Lifestyle

Frischeres als selbst Angebautes kannst du nicht essen. Du tust damit nicht nur etwas für deine Gesundheit, sondern auch eine Menge in Sachen Nachhaltigkeit: Du isst automatisch regional und saisonal, deine Lebensmittel sind pestizidfrei und benötigen keine Transportwege. Du verringerst deinen ökologischen Fussabdruck, indem du CO2 und Verpackungsmüll einsparst. Und tust was fürs Stadtklima und die Artenvielfalt.

Platz fĂĽr die Pflanzen: Ein Garten im Hochbeet

Ideal für Stadtgärtner/innen sind Hochbeete: Da sie viel Platz bieten, können sich Pflanzen gut entwickeln, und Nährstoffe bleiben im relativ grossen Erdvolumen länger erhalten. Du kannst Hochbeete auf dem Balkon, der (Dach)Terrasse, im Vorgarten oder Innenhof platzieren. In ihnen wächst so gut wie alles, was auch in einem Garten wachsen würde. Gib acht, nur Pflanzenarten miteinander zu kombinieren, die die gleichen Ansprüche an Boden und Nährstoffe haben.

Tipp 1

> Es gibt viele Arten von Hochbeeten – zum Beispiel auch solche, die speziell für Rollstuhlfahrer entwickelt wurden oder Hochbeete auf Füssen. Diese sind leichter zu verschieben und bieten unterhalb noch Stauraum für Dinge wie Giesskannen oder Pflanzen, die es etwas schattiger brauchen.

Frau Pflanzt an Balkongeländer an

Für mittelgrosse Balkone: Anpflanzen in Töpfen und Balkonkisten

Töpfe sind ebenfalls eine Möglichkeit, einen Mini-Garten zu dir nach Hause zu bringen: Dank ihnen kannst du auf dem Balkon fast alles anbauen, was sonst im Obst- oder Gemüsegarten wächst. Auch hier gilt: Je grösser, desto mehr freut sich deine Pflanze. Ideal haben Töpfe mindestens 20 cm Durchmesser und 5 bis 7 Liter Fassungsvermögen. Hier wachsen Tomaten, Peperoni, Kartoffeln und – mit Rankhilfen – Gurken und Stangenbohnen. In grossen Töpfen lassen sich zudem Himbeeren, Johannis- und Stachelbeeren anpflanzen.

Balkonkisten eignen sich vor allem für schnell wachsendes Gemüse wie Salat, Krautstiel, Lattich oder Kohlrabi. Kräuter, Rucola, Radieschen und Erdbeeren kommen auch gut mit einem Blumenkasten aus. Generell solltest du auf die Ausrichtung deines Balkons achten: Ist die Lage schattig, sind andere Pflanzen besser geeignet als in sonniger Lage. Lass dich dazu beim Fachhandel beraten.

Tipp 2 + 3

> Mini-ZĂĽchtungen Wusstest du, dass es inzwischen von vielen GemĂĽsen Mini-Sorten gibt? Zum Beispiel Paprika, Gurken, KĂĽrbis, Auberginen oder auch Balkontomaten. Der Fachhandel kann dich bezĂĽglich Saat-ZĂĽchtungen beraten, die speziell auf die TopfzĂĽchtung zugeschnitten sind.

> Du möchtest Früchte wie Birnen, Kirschen, Äpfel oder Zwetschgen bei dir auf dem Balkon wachsen lassen? Auch das geht – dank sogenanntem Säulenobst. Säulenobstbäume wachsen 2 bis 3 Meter in die Höhe, ohne dabei breite Seitentriebe auszubilden. Noch kleiner und platzsparender sind Zwergobstbäume. Beide Sorten wachsen in Gefässen und Töpfen.

Hoch hinaus: GemĂĽse von der Pflanztreppe

Wenn du nicht viel Fläche hast, nutze die Höhe. Auf einer sogenannten Pflanztreppe, einem Etagenbau, kannst du viele einzelne Töpfe oder Balkonkistchen unterbringen und mit Kräutern oder Gemüse bepflanzen. Auch Blumenregale und Pflanzleitern eignen sich dafür.

Kräutertöpfe platzsparend arrangiert: Kräuterkarussell

Beim Kräuterkarussell werden grosse Töpfe mit Erde gefüllt, mit einem Drainagerohr ausgestattet und der Grösse nach aufeinandergestapelt. Die verbleibenden Flächen können nun mit Kräutern, Salat, Erdbeeren oder Gemüse wie Randen oder Fenchel bepflanzt werden. Das sieht hübsch aus und spart Platz.

Vertikales Gardening: Pflanztaschen

Du hast keine Aussenfläche zur Verfügung? Denkst du! Du vergisst nämlich die Hauswand. Verschiedene Anbieter vertreiben Pflanztaschen für Salat, Kräuter und Erdbeeren. Sie lassen sich auch selber herstellen, indem du die Fächer eines alten Schuh-Organizers mit Erde befüllst. Oder du zauberst aus einer alten Euro-Palette eine vertikale Hängebeet-Vorrichtung. Es gibt viele Möglichkeiten – mach deine kahlen Wände zum Nutzgarten!

Innere Werte: Anbau in der Wohnung

Selbst wenn dir die Pflanztasche nicht zusagt, dann kannst du dich unter die Gärtner mischen: direkt in deiner Wohnung. Wichtig beim Anbau im Innern ist, dass deine Pflanzen ihren Bedürfnissen entsprechend Licht bekommen – dann wachsen teilweise Säulenobst (siehe oben) oder Beeren in Töpfen in deiner Wohnung. Für Kräuter kannst du dein Fensterbrett, Hängetöpfchen oder Raumteiler nutzen.

Tipp 4

> Wenn du kein sonniges Fensterbrett für deinen Indoor-Kräutergarten hast, kannst du auf einen Pflanztopf mit eingebauten LED-Leuchten zurückgreifen (z.B. von Pro Idee). Er beleuchtet sich selbst und simuliert automatisch den Tag-Nacht-Rhythmus. So geniesst du frische Kräuter ganz unabhängig von Standort und Jahreszeit.

Tipps fĂĽr noch mehr Nachhaltigkeit beim Urban Gardening

Nachhaltige Pflanzgefässe

Auch wenn Kunststoff leicht und praktisch ist: Wenn du dein Urban Gardening noch nachhaltiger gestalten willst, benutze lieber Gefässe aus zertifiziertem, regionalem Holz, aus Ton oder allenfalls Metall. Wenn es doch Plastik sein soll, dann lieber recycelter. Mehr zur Plastikproblematik hier.

Ohne Torf: Nachhaltige Erde

Wusstest du, dass Erde mit Torfanteil schädlich für die Umwelt ist? Dies gleich aus mehreren Gründen: Für den Torfabbau werden Moore abgebaut und ganze Ökosysteme zerstört. Ausserdem speichert Torf CO2 im Boden, das beim Abbau wieder freigesetzt wird. Achte deshalb darauf, Erde zu verwenden, die als torffrei deklariert ist (der Hinweis «bio» reicht in diesem Fall leider nicht).

Biologisches Saatgut verwenden

Die Welt des Saatguts ist riesig. Wenn du dich von einer Bio-Gärtnerei beraten lässt, erfährst du mehr zum für dich geeigneten Saatgut oder zu Jungpflanzen. Gerade, wenn du mit Setzlingen arbeitest, ist wichtig, dass sie auch in der Aufzucht mit Bio-Erde und geeigneten, chemiefreien Düngern behandelt wurden.

Carsharing: Nachhaltig transportieren

Ob du Pflanzgefässe und Erde einkaufen gehst, beim nächsten Saatgut-Markt vorbeischaust oder Setzlinge von der Bio-Gärtnerei nach Hause bringen willst – auch beim Transport kannst du viel für die Umwelt tun. Mit Mobility bleibst du auch beim Transport von schweren Sachen nachhaltig.

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂĽtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden