Teilen macht glĂĽcklich.

Ihr habt Cristina zur glücklichen Gewinnerin der Mobility-Challenge bei Watson erkoren! Jetzt hat sie im Gegenzug ihr Versprechen an euch in die Tat umgesetzt und Obdachlosen eine Autoladung Essen und Tampons gebracht. Sharing ist eben caring, aber die Geschichte geht noch weiter…

  • Mobility

  • Lifestyle

Hier die gesamte Geschichte im Schnelldurchlauf: Cristina, die Glückliche, hat an der Mobility-Challenge bei Watson mitgemacht. Ihr Angebot: Sollte sie den Preis – ein Jahresabo von Mobility inklusive 1000 Franken Fahrtguthaben und die Möglichkeit, das Äussere eines Mobility-Autos zu designen – gewinnen, würde sie dafür eine Autoladung Essen und Tampons an Obdachlose verteilen. Mit ihrem Angebot hat sie beim Voting die Herzen und Stimmen der watson-Community wie der Wirbelwind höchstpersönlich erobert.

Wir ĂĽberspringen die letzten zwei Monate. Es ist ein Samstag Anfang Dezember. Cristina, die Gute, hat fleissig gesammelt, das Mobility-Auto mit besagten Lebensmitteln und Hygieneartikeln gefĂĽllt und fährt zum GassencafĂ© Sunestube der Sozialwerke Pfarrer Sieber an der ZĂĽrcher Langstrasse. Hier ĂĽbergibt sie das gesammelte Hab und Gut und erfährt so einiges ĂĽber die Obdachlosen und ihre Schicksale, aber auch, was ihnen wirklich hilft. Ihr seid neugierig? Auf Insta gibt’s die ganze Story und spannende Infos oder ihr guckt das Video der Verteilaktion! Es ist ein echter Seelenwärmer.

Mobility - alle am video beteiligten personen wurden negativ auf covid-19 getestet.

So helft ihr den Sozialwerken von Pfarrer Sieber

Bekannt wurden Pfarrer Ernst Sieber und seine Hilfswerke vor allem mit dem Pfuusbus, der mobilen Notschlafstelle beim AlbisgĂĽetli in ZĂĽrich. Bis zu seinem Tod 2018 setzte er sich unermĂĽdlich fĂĽr die Obdachlosen ein. Heute bestehen die Sozialwerke aus ĂĽber 10 Einrichtungen fĂĽr Menschen in Not. Eines davon ist das GassencafĂ© Sunestube an der Langstrasse. Auch der berĂĽhmte Pfuusbus bietet heute noch jeden Winter den Obdachlosen eine warme Unterkunft. Nebst den Fachkräften ist die Stiftung auf freiwillige Helfer angewiesen, die sich ehrenamtlich engagieren, zum Beispiel in einer Notschlafstelle. Auch Spenden in Form von Lebensmitteln, Hygieneprodukten, Kleidern, Möbeln oder natĂĽrlich Geld sind herzlich willkommen. Informiert euch einfach auf der Website, wie ihr am besten helfen könnt.

Von Cristina sollten wir uns alle eine Scheibe abschneiden!

Cristina hat wie viele Mobility NutzerInnen das Herz am rechten Fleck. Der Umwelt zuliebe verzichten sie und ihr Mann auf ein eigenes Auto, und wenn sie doch mal eines brauchen, mieten sie es einfach bei Mobility.

« Ich habe groĂźes MitgefĂĽhl mit Menschen, die in schwierigen Situationen leben, da dies jedem passieren kann. Da der Wettbewerb im Herbst stattfand, habe ich direkt an Obdachlose gedacht. »

Nebst dem Klimaschutz ist die Solidarität zwischen den Menschen das zweite wichtige Thema für Cristina. «Ich habe großes Mitgefühl mit Menschen, die in schwierigen Situationen leben, da dies jedem passieren kann. Da der Wettbewerb im Herbst stattfand, habe ich direkt an Obdachlose gedacht, vor allem, weil der Winter naht und wenn ich zu ihrem Glück beitragen kann, freut mich das sehr», sagt sie.

Auch ihr könnt Klimaschutz und Solidarität!

Cristina hat euch inspiriert? Das verwundert uns kein bisschen! Falls auch ihr euch sozial engagieren wollt, ist ein Mobility-Auto super praktisch für eine Verteilaktion à la Cristina. Oder ihr nutzt es für die Weihnachtseinkäufe, den Skiausflug, den nächsten Umzug.

Sharing is caring – und Bargeld

Weil Teilen einfach eine gute Sache ist, könnt ihr eure Freunde oder sogar den Arbeitgeber vom Carsharing ĂĽberzeugen. Steigen sie auf Mobility um, erhaltet ihr bis zu 75 Franken Fahrtgutschrift.

Und zum Schluss der Story noch ein PS.: Als Gewinnerin durfte Cristina zusammen mit der Berner KĂĽnstlerin Gigga Hug dieses schmucke Mobility-Auto designen. Es kurvt nun als Mobility-Flotten-Mitglied ein Jahr lang durch die Schweiz. Falls ihr mal damit fahren möchtet, findet ihr hier Infos und die Standorte des Autos. Und falls ihr es zufällig seht, denkt an Cristina und daran das Sharing Caring ist. Bye-bye und bis zum nächsten Mal…

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂĽtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden