Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Informiert berichten.Mobility-Medienmitteilungen 2012.

11.07.2012Download Medienmitteilung als PDF

Mobility verkauft Österreich-Beteiligung

Die Mobility Genossenschaft und die Wolfgang DENZEL AG haben ihre österreichische Beteiligungsgesellschaft DENZEL Mobility CarSharing GmbH an Zipcar verkauft. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf hat auf die Schweizer Kunden und die Mitarbeitenden in der Schweiz wie auch in Österreich keine Auswirkungen. Mobility konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Schweizer Marktes und ihrer führenden Carsharing-Technologie auf internationaler Ebene. Mit Renault konnte ein erster System-Kunde gewonnen werden.

Gemäss Viviana Buchmann, Geschäftsführerin der Mobility Genossenschaft, entspricht der Verkauf der vor zwei Jahren eingeschlagenen Strategie: "Unser Kernmarkt für das Carsharing bleibt der Standort Schweiz. International fokussieren wir unser Engagement konsequent auf die Rolle des Technologielieferanten, mit dem Ziel, die bewährte Systemplattform MobiSys 2.0 als führende Branchenlösung zu etablieren."

Mobility Carsharing Technologie: Renault setzt auf MobiSys 2.0

Bereits wurde ein erster Erfolg erzielt: Im Juni 2012 wurde die Mobility Carsharing-Technologie von Renault nach einer umfassenden Marktevaluation für deren Carsharing-Pilotversuch mit dem Renault Twizy ausgewählt. Viviana Buchmann: "Der Auftrag von Renault stellt für Mobility einen Meilenstein dar, um sich einen Namen als Technologie-Lieferant zu erarbeiten. Die Zusammenarbeit mit Renault bestätigt, dass Mobility mit MobiSys 2.0 über ein hochmodernes, ausgereiftes und international konkurrenzfähiges Carsharing-System verfügt, welches nun auch Carsharing ohne feste Rückgabezeit oder -ort zulässt."

Nachhaltiger Ausbau des Carsharing-Angebots in Österreich gesichert

Mit dem Verkauf von DENZEL Mobility CarSharing GmbH an Zipcar - dem weltweit grössten Car-sharing-Anbieter - wird die nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens gestärkt: Das Carsharing-Angebot in Österreich wird zugunsten der Kunden und Kooperationspartner langfristig weiterentwickelt und ausgebaut. DENZEL Mobility CarSharing GmbH verfügt heute über eine gesunde Kundenbasis sowie engagierte und kompetente Mitarbeiter. Alle Mitarbeitenden werden übernommen und die Kunden profitieren weiterhin vom bewährten Carsharing-Angebot.

 

Weitere Informationen zu Zipcar (www.zipcar.com):
Karen Drake, vice president of communications, kdrake(at)zipcar.com, Telefon 00 1 617 336 4323

Weitere Informationen zu DENZEL Mobility CarSharing GmbH (www.carsharing.at)
Christof Fuchs, Geschäftsführer, christof.fuchs(at)carsharing.at, Telefon 0043 1 748 87 00

Weitere Informationen zu Mobility Carsharing (www.mobility.ch)
Viviana Buchmann, Geschäftsführerin, v.buchmann(at)mobility.ch, Telefon 041 248 23 20
Alain Barmettler, Leiter Marketing & Kommunikation, a.barmettler(at)mobility.ch, Telefon 041 248 21 41

12.06.2012Download Medienmitteilung als PDF

Renault setzt auf die Technologie von Mobility Carsharing

Am 21. Juni 2012 startet Renault in Saint-Quentin-en-Yvelines (bei Paris/F) den Pilotversuch mit ihrem Elektrofahrzeug Twizy im Carsharing-Einsatz und setzt dabei auf die Carsharing-Technologie "MobiSys 2.0", dem System der Mobility Genossenschaft - Pionier und Europas grösstes Carsharing-Unternehmen.

Nach einer umfassenden Marktevaluation hat Mobility von Renault den Zuschlag als Technologie-Anbieter erhalten. Viviana Buchmann, Geschäftsführerin der Mobility Genossenschaft macht deutlich: "Der Auftrag von Renault stellt für Mobility einen Meilenstein dar, sich im internationalen Markt als Technologie-Lieferant zu positionieren. Die Zusammenarbeit mit Renault bestätigt, dass Mobility mit MobiSys 2.0 über ein hochmodernes, ausgereiftes und international konkurrenzfähiges Carsharing-System verfügt."

MobiSys 2.0 - die moderne und flexible Carsharing-Software

MobiSys 2.0 ist das technische Herzstück von Mobility und beinhaltet alle relevanten Module, um Carsharing erfolgreich betreiben zu können: Von der Reservation, Fahrzeug- und Standortverwaltung, dem Fahrzeugzutritt über Rechnungsstellung bis zum Schadenmanagement und Echt-Zeit-Statistiken. Das System wird internationalen Interessenten als "Software as a Service" angeboten. MobiSys 2.0 wird bereits erfolgreich für das Carsharing-Angebot von Mobility in der Schweiz eingesetzt und bedient heute bereits über 102'000 Kunden. Daniela Bomatter, Geschäftsführerin der Mobility International AG, welche als Tochterunternehmen der Mobility Genossenschaft das System zur Verfügung stellt: "MobiSys 2.0 bietet dem Carsharing-Kunden die Möglichkeit der flexiblen und jederzeit verfügbaren Mobilität. Gleichzeitig unterstützt das System den Carsharing-Betreiber dabei, die Prozesse optimal abzustimmen und damit einfach und kundenfreundlich zu gestalten.

Renault startet einen Carsharing-Pilotversuch mit Elektrofahrzeugen

Für die Testphase im Alltag stellt Renault 50 vierrädrige und 100% elektrisch betriebene Renault Twizy zur Verfügung. Das neue Fahrzeug mit dem ausgefallenen Design ist die ideale Verbindung von Wendigkeit, Spass und Sicherheit. Die Renault Twizy sind über das ganze Pilotgebiet verteilt und rund um die Uhr verfügbar. Die Kunden können die in der Umgebung abgestellten Fahrzeuge in Echtzeit orten (über Internet oder Smartphone). Es gibt keine fixen Standorte: Die Kunden übernehmen die Renault Twizy, wo sie sich gerade befinden, und stellen sie auf einem beliebigen öffentlichen Parkplatz des Testgebiets wieder ab. Ohne Reservation, indem direkt der QR-Code auf dem Fahrzeug gescannt wird, oder mit Reservation bis zu 15 Minuten im Voraus (Internet, Hotline oder Smartphone). "Mit diesem Pilotversuch will Renault zeigen, dass sich Twizy besonders gut für eine Nutzung im Carsharing eignet, und vor dem Start eines grösseren Projekts die nötige Organisation testen", erklärt Thierry Viadieu, Leiter des Programms Neue Mobilität von Renault.

 

Weitere Auskünfte

Viviana Buchmann, Geschäftsführerin, Telefon 041 248 23 20, v.buchmann(at)mobility.ch
Alain Barmettler, Leiter Marketing & Kommunikation, Telefon 041 248 21 41, a.barmettler(at)mobility.ch 

09.03.2012Download Medienmitteilung als PDF

Mobility Carsharing: Ein Trend, der immer mehr begeistert

Jahresabschluss 2011

Die Mobility Genossenschaft ist auch 2011 gewachsen. Immer mehr Menschen sind von der cleveren, nachhaltigen und günstigen Art Auto zu fahren überzeugt. Per Ende 2011 zählt Mobility über 100’000 Kunden (+5'300), denen 2'600 Fahrzeuge (+100) an 1'340 Standorten (+90) zur Verfügung stehen. Der Gesamtumsatz konnte um 4.5% gesteigert werden. Der Jahresgewinn ging um CHF 0.3 Millionen auf CHF 1.3 Millionen zurück. Hauptursachen sind Wertberichtigungen im Anlagevermögen sowie einmalige Zusatzaufwendungen im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Carsharing-Software.

Mobility gewann 5‘300 neue Kunden, erschloss 90 neue Standorte, mehrheitlich in urbanen Gebieten, und baute die energieeffiziente Flotte um 100 Fahrzeuge aus. Per Ende 2011 standen den über 100'000 Kunden rund 2'600 Fahrzeuge an 1'340 Standorten in der ganzen Schweiz zur Verfügung. Somit haben knapp zwei Drittel aller Schweizerinnen und Schweizer in ihrer Wohngemeinde mindestens ein Mobility-Auto. Kosten und Parkraum sparen wird auch in vielen Unternehmen immer wichtiger, weshalb immer mehr Unternehmen von den Vorteilen von Mobility profitieren. 2011 gewann Mobility weitere 200 Firmenkunden.

Weiteres Umsatzwachstum – Euro Bonus drückt auf Gewinn

2011 verzeichnete die Mobility Genossenschaft einen konsolidierten Gesamtumsatz von CHF 70.6 Millionen (+4.5% zu Vorjahr). Der Unternehmenserfolg beläuft sich auf CHF 1.3 Millionen (–21.8% zu Vorjahr). Der Rückgang beim Jahresgewinn ist hauptsächlich zurückzuführen auf Wertberichtigungen von CHF 1.2 Millionen beim Buchwert der Fahrzeuge wegen des Preiszerfalls auf dem Occasionsmarkt sowie den erhöhten Personalaufwand für die Einführung der neuen Carsharing-Software MobiSys 2.0.

Im Fokus: Neue Technologie im Dienste des Kunden

Mobility ist solide finanziert. Die Rechtsform der Genossenschaft – einer der Erfolgsfaktoren für die stetige Entwicklung in den 15 Jahren seit Unternehmensgründung – ermöglicht ein langfristiges Denken und eine stetige Reinvestition der Gewinne in Wachstum, Betriebsmittel, Innovation und Technologie. Die Benutzung von Mobility ist so komfortabel, weil die Technologie den Kundenbedürfnissen Rechnung trägt. Mobility Carsharing funktioniert automatisiert und in Selbstbedienung: von der Reservation über den Zutritt bis zur Rechnungsstellung. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Software. 2011 konnte Mobility mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Carsharing-Software MobiSys 2.0 einen wichtigen Grundstein für die Weiterentwicklung legen. Zusätzlich wurde für die noch flexiblere Nutzung die iApp „mobility car“ weiterentwickelt. Innert Sekunden wird durch Schütteln des iPhones das nächste freie Fahrzeug angezeigt und kann sofort reserviert werden. Die Navigation führt den Kunden einfach und bequem zum freien Auto. Neu wurde auch für Besitzer von Android-Smartphones eine Reservations-Applikation entwickelt.

Mobility Carsharing: Kostenbewusst und umweltfreundlich

Mobility Carsharing ist eine zukunftsträchtige Mobilitätsform, die verschiedene Verkehrsmittel (Auto, öffentlicher Verkehr und Langsamverkehr) intelligent kombiniert. Der Nutzer profitiert von einer hohen Verfügbarkeit und Flexibilität, einer benutzerfreundlichen Bedienung sowie verursachergerechten Kosten seiner Automobilität. Ein Privatauto steht durchschnittlich 23 Stunden im Tag, die Fixkosten fallen aber rund um die Uhr an. Mobility Carsharing ist kostenfreundlich, bezahlt werden nur die effektiven Fahrten. Dieser moderne Umgang mit der Automobilität führt zu einer Abnahme der Autokilometer und damit zu einer Reduktion der Anzahl Fahrzeuge auf den Schweizer Strassen. Im Jahr 2011 konnten dadurch 16'900 Tonnen CO2 eingespart werden. Mit dieser reduzierten Menge CO2 könnten über 344'000 Autos die Distanz von St. Gallen nach Genf fahren – mehr Autos als 2011 in der Schweiz neu immatrikuliert wurden.

Carsharing in Österreich – DENZEL Mobility CarSharing GmbH

Das Carsharing-Angebot erhält in Österreich mehr Aufmerksamkeit und stösst bei der Öffentlichen Hand zunehmend auf Interesse. Auch die Stadtregierungen erkennen mehr und mehr den Nutzen des Carsharing. Die Stadt Wien wird das Angebot in ihr geplantes Massnahmenpaket zur Verringerung des Individualverkehrs aufnehmen. Trotzdem braucht die Akzeptanz in der breiten Bevölkerung mehr Zeit als erwartet. Sowohl Kundenwachstum wie auch Umsatz und Ertrag blieben im 2011 unter den Erwartungen.

 

Weitere Auskünfte

Viviana Buchmann, Geschäftsführerin, Telefon 041 248 23 20, v.buchmann(at)mobility.ch
Alain Barmettler, Leiter Marketing & Kommunikation, Telefon 041 248 21 41, a.barmettler(at)mobility.ch

Medienmitteilungen aus anderen Jahren