Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Die volle Ladung Elektromobilität

Über 4’700 Schweizer Firmen setzen bereits auf Mobility. Eine davon ist die Zürcher Kantonalbank, welche neu mit sechs Mobility-Elektroautos unterwegs ist.

Brandneue Renault Zoe sind ab sofort für die Zürcher Kantonalbank im Einsatz.

Immer mehr Unternehmen möchten mithilfe von Carsharing nicht nur Geld und Zeit sparen, sondern auch der Umwelt Gutes tun. Die Zürcher Kantonalbank beispielsweise setzt sich zum Ziel, ihre CO2-Emissionen bis ins Jahr 2022 deutlich zu senken. "Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig, auch punkto Mobilität", erklärt Bich N. Phan, Fachbeauftragte Leistungsauftrag. Deshalb biete das Unternehmen seinen Mitarbeitenden einerseits ÖV- und Mobility-Abos. "Andererseits stellen wir unsere betriebsinterne Mobility-Flotte neu komplett auf Elektro um. Das spart jährlich rund 20 Tonnen CO2 ein", freut sich Phan. Zudem spielt die Zürcher Kantonalbank mit dem Gedanken, zusätzliche Elektroautos an weiteren Bankstandorten zu platzieren – und sie ausserhalb der eigenen Geschäftszeiten allen Mobility-Kunden zugänglich zu machen.

"Das dichte Mobility-Standortnetz ermöglicht uns, kombinierte Mobilität zu leben."

Bich N. Phan, Fachbeauftragte Leistungsauftrag bei der Zürcher Kantonalbank

Weniger Kosten, mehr Zeit
Rund 350 Mitarbeitende sind mit ihren Mobility-Business-Abos im Berufsalltag unterwegs, etwa für Kundenbesuche oder Immobilienbewertungen. Für Fahrten an abgelegene Orte nutzen sie eines der sechs Elektroautos, die exklusiv an zwei Hauptstandorten in Zürich zur Verfügung stehen. Für gut erschlossene Strecken kommen hingegen öffentliche Verkehrsmittel zum Einsatz – und erst für die letzte Meile das Carsharing-Auto. Genau dieses Zusammenspiel sieht Bich N. Phan als zentralen Vorteil: "Das dichte Mobility-Standortnetz ermöglicht uns, kombinierte Mobilität zu leben. Das spart viel Kosten und Zeit. Und: Unsere Mitarbeitenden schätzen das Angebot."

Carsharing bei Firmen boomt
Heute setzen schweizweit bereits 4’750 Unternehmen von klein bis gross auf Mobility, ein Zuwachs von 900 innerhalb der letzten fünf Jahre. Dabei gibt es verschiedene Optionen, Carsharing einzusetzen: als Ergänzung zum eigenen Fahrzeugpark, als Ersatz der Firmen-Flotte oder als Alternative zu Privatfahrzeugen der Mitarbeitenden.