Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

EZ10 – der selbstfahrende Shuttle.

Smart Mobility für den öffentlichen Individualverkehr: Mobility, SBB, Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB), Stadt Zug und das Technologiecluster Zug bringen selbstfahrende Fahrzeuge nach Zug. Damit werden in der Schweiz erstmals selbstfahrende Shuttles in ein bestehendes Verkehrs- und Mobilitätssystem integriert.

Die Shuttles werden zwischen dem Bahnhof Zug und Technologiecluster Zug verkehren. Mobility-CEO Patrick Marti ist sich sicher: "In der Schweiz wird es in nicht allzu ferner Zukunft völlig normal sein, per Knopfdruck ein selbstfahrendes Fahrzeug zu bestellen und sich zum gewünschten Ziel chauffieren zu lassen". Gerade wenn diese Fahrzeuge als Sammeltaxis eingesetzt werden, eröffnen sich dem Konzept des Carsharings neue Dimensionen. Entsprechend gross sei Mobilitys Interesse an der Technologie, erklärt Marti. "Wir wollen in der Schweiz die Vorreiterrolle einnehmen. Denn wenn jemand weiss, wie man Fahrzeuge intelligent teilt, dann wir." Ins Pilotprojekt wird Mobility Carsharing-Fahrzeugtechnologie und -Expertise einbringen und ist für die Fahrzeugbeschaffung und Betriebsführung verantwortlich.

Modell EZ10

Der selbstfahrende Shuttle EZ10 wird von der Firma EasyMile produziert, einem Start-up-Unternehmen aus Toulouse/Frankreich. Diese autonomen Fahrzeuge wurden bereits über ein Dutzend Mal erfolgreich auf der ganzen Welt eingesetzt. Bis zu 12 Personen können transportiert werden:

Kapazität
 
 
9 Personen (6 sitzend, 3 stehend)
Maximale Geschwindigkeit
 
20 km/h
Länge
4.020 m
Breite
1.980 m
Höhe
2.871 m
Gesamtgewicht beladen
2’760 kg
Lokalisationstechnik
Laser, Kamera, GPS, Hodometer, IMU

Verschiedene Szenarien testen

Im Mittelpunkt des Pilotversuchs steht ein flexibles und kundenfreundliches Angebot für die Reise von A nach B. Mobility und ihre Partner werden den EZ10 schrittweise unterschiedlich einsetzen: als Shuttleservice, integriert ins Netz des bestehenden öffentlichen Verkehrs, als flexibles on-demand Angebot, als Zubringer zum Bahnhof sowie als Element eines Carsharing-Angebots für ein definiertes Gebiet in der Stadt Zug. Dies geht weit über bisherige Versuche in der Schweiz hinaus, weil das Shuttle in einem innerstädtischen, stark genutzten Verkehrs- und Mobilitätssystem unterwegs sein wird.

Erste Fahrten in der Stadt Zug

Seit dem 25. März 2018 fährt der selbstfahrende Shuttle auf den Strassen in Zug. Er verkehrt zwischen der Haltstelle Metalli beim Bahnhof Zug und dem Technologiecluster Zug (Industriestrasse 66). Die Fahrten dienen dem Erfassen und Aufsetzen der Strecke und finden unter Aufsicht von Sicherheitspersonal statt. Dieses sorgt für die notwendige Sicherheit im Verkehr. Das sogenannte Mapping und Aufsetzen der definierten Strecke nimmt voraussichtlich zwei Wochen in Anspruch. Nach erfolgreichem Abschluss und finaler Zulassung des Shuttles EZ10 werden Testfahrten mit ausgewählten Personen aus dem Projektkonsortium durchgeführt.

Der Pilotversuch wird bis Ende 2019 dauern. Danach werden die Partner entscheiden, ob und wie die selbstfahrenden Shuttles in das Zuger öV-System integriert werden.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: office(at)mobility.ch.

Mobility CarSharing

Neu

Mobility-Carpool

Mobility-Carpool ist eine kostenlose Plattform für Fahrgemeinschaften und richtet sich sowohl an Fahrer wie auch an Mitfahrer. Alles funktioniert ganz einfach per App.

Mehr erfahren