Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Mit Mobility neue Wege entdecken.den Spätsommer aktiv in der Natur erleben.

Sie möchten den Spätsommer sportlich in den Bergen geniessen? Kommen Sie mit Mobility nach Graubünden und erleben Sie die grossartige Bergwelt von ihrer sportlichen Seite. Die Region um die Lenzerheide lässt die Herzen aller Outdoor-Fans höher schlagen.

Lenzerheide

Copyright Photopress

Die Reise im September führt auf die Lenzerheide. Das Dorf entstand aus den Sommeralpen, den sogenannten Maiensässen, der Obervazer Bauern. Diese entschlossen sich ihre Maiensässe ganzjährig zu bewohnen. Die grosse Wandlung zu einem Sommerkurort begann 1882 mit der Eröffnung des Kurhauses. Heute ist die Lenzerheide ein moderner, stilvoller Ferienort, der allen Outdoor-Liebhabern viel zu bieten hat. Im Gegensatz zu früher ist die Anreise heute bequem und schnell: Am Bahnhof Chur stehen 12 Mobility-Fahrzeuge bereit, die Sie innert 25 Minuten ins Dorf bringen.

Falls Sie nicht gleich im höchstgelegenen Seilpark der Schweiz Ihre Geschicklichkeit beweisen möchten oder sich via 31 Kurven auf der Rodelbahn Richtung Tal stürzen möchten, können Sie es auch etwas ruhiger angehen. Bestens geeignet dazu ist der botanische Waldlehrpfad, der auf gut 2 Kilometer die Botanik der Region veranschaulicht. Der leicht begehbare Natur-Waldweg startet bei der Mittelstation Scharmoin auf 1‘900 m ü.M. Für den zurückgelegten Weg wird man am Endpunkt mit einem Grillplatz sowie einem rauschenden Wasserfall belohnt. Dieses Plätzchen eignet sich optimal, um eine kleine Rast einzulegen und ein feines Picknick zu geniessen.

Alternativ empfehlen wir eine Fahrt nach Lantsch/Lenz, fünf Autominuten südlich der Lenzerheide. Im Gegensatz zur Lenzerheide ist das Dörfchen beschaulich und ruhig. Ein Besuch in der Marienkirche und dem Friedhof mit den rund 140 alten Grabkreuzen aus Gusseisen ist fast schon Pflicht. Eine (familiengerechte) Rundwanderung führt vom Dorf hoch zur Hängebrück Val Meltger. Über die Brücke, vorbei an einer einsamen Alphütte, durch einen ausgetrockneten Bergbach führt der Wanderweg in insgesamt rund 2.5 bis 3 Stunden wieder zurück nach Lantsch/Lenz.

Die Lenzerheide ist aber nicht nur etwas für Wanderfreunde. Voll auf ihre Rechnung kommen auch alle Bike Spinner und gemütlicheren Pedalentreter. Auf dem Lernparcours an der Talstation Rothorn können Anfänger sowie Fortgeschrittene an ihrer Zweirad-Technik feilen. Für die etwas Verrückteren gibt es sogar ein grosses Luftkissen um waghalsige Sprünge zu üben. Rund um die Lenzerheide finden Anfänger bis Profis geeignetes Gelände und Trails um das Gelernte im Gelände auszuprobieren.

Alle Bikefreunde sollten sich speziell das Weekend vom 17. - 19. September 2016 vormerken. Im Rahmen des testRIDE können die neusten Mountainbikes, Strassenfahrräder, Trekkingbikes, E-Bikes und Komponenten kostenlos getestet werden.

All diese Outdoor-Aktivitäten lassen abends dann sicherlich auch den Magen knurren. Da man sich ab und zu auch etwas aussergewöhnlich gönnen darf, sei hier das Restaurant Guarda Val empfohlen. Das Restaurant ist Teil eines alten, elf Hütten und Ställen umfassenden Maiensässhotel und liegt etwas oberhalb der Lenzerheide (5 Autominuten). Mit nicht weniger als 15 Gault Millau Punkten und dem ganz speziellen Ambiente wird Ihnen dieser Abend sicherlich lange in bester Erinnerung bleiben.

Vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag zum Ausflugstipp auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #mobilitymoment zu markieren und uns wissen zu lassen, was Sie erlebt haben – wir sind gespannt darauf!

Mögliche Reiseroute und Zusatzinformationen: