Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Mit Mobility neue Wege entdecken.eintauchen in die Welt der Höllgrotten Baar.

Höllgrotten – sollte man sich wagen? Auf jeden Fall! Diese Höhlensysteme in Baar sind etwas für Gross und Klein. Durchlaufen Sie eine der weltweit einzigartigsten Tropfsteinhöhlen in Lorzentobel bei Baar ZG und lassen Sie sich von deren Steinformationen und Farbenpracht faszinieren.

Höllgrotten Baar

Copyright Flavio Heggli / Daniel Christen

Das "Höllgrottetüüfeli" erzählt

Steigen Sie am Bahnhof Baar in eines unserer Mobility-Fahrzeuge ein und machen Sie sich auf den Weg zu den Höllgrotten (Parkmöglichkeiten vor Ort).

Seit 2012 erscheinen die Höllgrotten in neuem Licht. Wortwörtlich, denn dank der neu eingebauten LED-Lichter sind die Gesteine in ihrer natürlichen Farben- und Formenvielfalt zu sehen. Auch der Eingang wurde 2012 von der unteren Höhle auf die obere Höhle verlegt. Damit fällt es den Besuchern viel leichter, die Höllgrotten zu betreten – und es ermöglicht eine neue Sicht auf das Innere. Infotafeln und Audioguide wurden erneuert und sind nun selbst für Kinder ganz leicht zu verstehen.

Das "Höllgrottetüüfeli" ist die Stimme des Audioguides. Ein Muss für jede Höhlenbesucherin und Höhlenbesucher, denn es kennt alle wichtigen Informationen und Geheimnisse rund um die 6000 Jahre alten Höllgrotten. Der Audioguide ist als App für Smartphones kostenlos herunterladbar (siehe Downloadlink unten). Oder aber Sie beziehen einen der iPods, welche am Eingang vermietet werden. Der Audioguide ist in Schweizer Mundart gehalten.

Faszination Höllgrotten

Den Rundgang starten Sie beim Eingang der oberen Höhle. Auf Ihrem Weg durchlaufen Sie zuerst die Wurzelgrotte, dann die Zottelgrotte und die Märchengrotte. Als letzter Punkt der oberen Höhle erblicken Sie das Zauberschloss. Über einen Abgang im Freien gelangen Sie in die untere Höhle. Auch hier gibt es wieder verschiedene Grotten zu bestaunen. Weiter geht es also mit Ihrem Rundgang durch die atemberaubenden und märchenhaften Höllgrotten. Die erste Grotte, welche Sie in der unteren Hälfte der Höhle betreten, ist die Seegrotte. Weiter führt der Weg in die Himmelsgrotte und danach in die Fabelgrotte. Was? Sie haben noch nicht genug gesehen? Gut so! Es geht nämlich weiter. Als nächstes erblicken Sie die Korallenschlucht. Und als fabelhaften Abschluss des Rundgangs erleben Sie die Feengrotte. Lassen Sie sich überraschen!

Für all diejenigen, welche diesen Tag noch besser in Erinnerung behalten möchten, gibt es im Souvenirshop verschiedenste Angebote.

Energie tanken im Waldrestaurant Höllgrotten

So ein Rundgang macht trotz aller Spannung hungrig und müde. Nehmen Sie Platz im Waldrestaurant, welches Ihnen eine idyllische Gartenwirtschaft bietet. Und für die Kinder, welche wie so oft noch Energiereserven haben, gibt es in unmittelbarer Umgebung verschiedene Spielmöglichkeiten. Auch einen Teich mit Fischen, Enten und Gänsen werden Sie beim Umherschauen bemerken. Im Restaurant selbst haben Sie die Wahl zwischen mehreren Menus, darunter Kulinarisches und Spezialitäten wie frische Forellen, Leberli, Nierli und Rösti.

Urgeschichte erlernen und erleben

Führen Sie Ihren Ausflug fort und fahren Sie mit Ihrem Mobility-Fahrzeug von den Höllgrotten in das nahegelegene "Museum für Urgeschichte(n)".

Im "Museum für Urgeschichte(n)" steht die Technik der Pfahlbauerzeit im Mittelpunkt. Zeitraum dafür waren die Jungsteinzeit und die Bronzezeit, ca. 5’000 - 1’000 v.Chr.  Dank der am 22. März 2015 eröffneten Werkstatt können Sie selbst die Techniken ausprobieren und somit viel Wissenswertes auf spielerische Art aufnehmen. Sehen Sie, wie die Menschen ihre Werkzeuge hergestellt und benutzt haben und wie die Archäologie diese Techniken wiederentdeckt hat.

Wir wünschen Ihnen viel Spass auf Ihrem Ausflug. Vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag zum Ausflugstipp auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #mobilitymoment  zu markieren und uns wissen zu lassen, was Sie erlebt haben – wir sind gespannt darauf!

Mögliche Reiseroute und Zusatzinformationen: