Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Fragen Sie die Leiterin Kundenservice persönlich.im Inside Mobility.

Michaela Wyss, Leiterin Kundenservice (Inside Mobility 26.01.2017)

von Heinz Mostosi

Frage: Wenn ich ein Auto mit Automatikgetriebe buchen möchte (oder als Mitglied immer einen Automaten möchte): Wo kann ich das festhalten bzw. wie kann ich sicher sein, dass bei einer Buchung das bereitgestellte Auto ein Automat ist?

Michaela Wyss: Bei einer Reservationsanfrage können Sie sich Fahrzeuge mit Automatik-Getriebe anzeigen lassen: Im Kundenportal befindet sich diese Funktion unter "Fahrzeug-Kategorie". Bei einer Anfrage per App können Sie dieselbe Einstellung bei "erweiterte Optionen" festlegen.

von Vedran Berke

Frage: Warum besitzen die Fahrzeuge keine Logbücher mehr in welchen man bereits registrierte Schäden und besondere Ereignisse einsehen kann? Das Anrufen bei der Hotline um Abzuklären, ob Kratzer und Beulen bereits gemeldet wurden ist mühsam und kundenunfreundlich. In Zeiten der Digitalisierung müssten hier doch bessere Lösungen möglich sein.

Michaela Wyss: Um Sie als Kunden zu entlasten und Schadenfälle effizienter abhandeln zu können, verzichten wir – wie im Journal 03/2015 kommuniziert – auf Mängelhefte in unseren Fahrzeugen. Alle Schäden oder Mängel melden Sie bitte vor der Fahrt dem 24h-Dienstleistungscenter 0848 824 812. Anrufe via Bordcomputer sind kostenlos.

von Beat Kleeb

Frage: Ich bin gehörlos und kann Mobil nur über SMS kommunizieren. Bei Problemen mit Mobility (bereits mehrmals....) bin ich nicht in der Lage, sofort mit ihnen Kontakt aufzunehmen, weil sie trotz mehrmaliger Anfrage immer noch keinen Zugang haben für SMS. Und ich weiss, dass ich mit diesem Problem nicht allein bin. Warum ist es so schwierig, einen einfachen SMS Zugang einzurichten?

Michaela Wyss: Ihren Vorschlag, einen SMS-Kontaktkanal für unsere (gehörlosen) Kunden anzubieten, haben wir geprüft und sind dabei auf einige Hürden gestossen. Insbesondere können wir nicht sicherstellen, dass per SMS während 24h /7 Tage pro Woche eine unmittelbare Interaktion garantiert ist. Deshalb haben wir uns bei Fachstellen erkundigt, welche weiteren Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Dabei wurde "Procom-Dolmetschervermittlung" als Dienstleister empfohlen. Wäre es eine Möglichkeit, dass wir künftig mit Ihnen über die Dienstleistung der Procom "telefonisch" kommunizieren?

Links:
www.procom-deaf.ch/SMS-Vermittlung
www.procom-deaf.ch/Textvermittlung-Telefon

von Emanuel Höchli Brosi

Frage: Früher gab es ein Logbuch in jedem Mobility-Auto. Das System war nicht perfekt, aber nicht schlecht. Jetzt, da die Logbücher abgeschafft sind zwingt dies den Mobility-Benutzer jeden kleinen Kratzer oder auch andere Mängel grundsätzlich zu melden. Frage: Könnte nicht ein "elektronisches" Logbuch eine Lösung sein, damit wir regelmässigen Benützer von Mobility-Autos etwas "Kontrolle" zurückgewinnen? Beste Grüsse von einem nach wie vor begeisterten Mobility-Genossenschafter

Michaela Wyss: Auch Herr Berke (siehe oben) hat diese Frage gestellt: Um Sie als Kunden zu entlasten und Schadenfälle effizienter abhandeln zu können, verzichten wir – wie im Journal 03/2015 kommuniziert – auf Mängelhefte in unseren Fahrzeugen. Alle Schäden oder Mängel melden Sie bitte vor der Fahrt dem 24h-Dienstleistungscenter 0848 824 812. Anrufe via Bordcomputer sind kostenlos.

von Monika Staub

Frage: Darf ich als Mobility Fahrerin mit dem gebuchten Auto jemanden bei Lernfahrten begleiten?

Michaela Wyss: Ja, das dürfen Sie, allerdings nur, wenn der Lernfahrer auch Mobility-Kunde ist und sie beide das Formular "Bestätigung Begleitpersonen Lernfahrer" ausgefüllt haben. Übrigens spielt es keine Rolle, ob Sie als Begleitperson oder der Lernfahrer selber das Mobility-Fahrzeug reserviert.

von Bruno Köppel

Frage: Wie bringe ich meinen Mitgliederausweis auf den Swisspass?

Michaela Wyss: Sie können den SwissPass in unserem Kundenportal (unter "Profil") als Mobility-Card aktivieren. Anschliessend können Sie sofort den SwissPass auch als Zutrittskarte einsetzen.

von Gerri Labitzke

Frage: Bin schon seit ewig bei Mobility. Hatte mal 2000.- einbezahlt, weil ich die Idee gut fand. Habe das Angebot nie gebraucht aber eine Kundenkarte bekommen. Jetzt wo ich denke ein Auto zu buchen finde ich die Karte nicht mehr. Was soll ich tun?

Michaela Wyss: Da helfen wir Ihnen doch gerne weiter! Wir stellen Ihnen innerhalb von drei bis vier Arbeitstagen eine neue Mobility-Card zu. Für diese Karte werden Ihnen keine Kosten belastet, Ihre Zugangsdaten bleiben unverändert.

von Beat Kummer

Frage: Beim Bahnhof in Thun ist der Mobility-Standort unter freiem Himmel. Kürzlich wurde ein neues Parking eröffnet, wo die Mobility-Autos besser geschützt wären. Will Mobility für Ihre Autos den Standort in absehbarer Zeit ins Parking verlegen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Michaela Wyss: Danke für Ihre Nachricht, wir sind immer froh um Ideen und Vorschläge von unseren Kunden.

Das von Ihnen erwähnte neue Parkhaus befindet sich auf der anderen Gleisseite des Bahnhofs; wir prüfen die dortige Eröffnung eines zusätzlichen Standortes im Verlaufe des Jahres 2017. Die Verschiebung des ganzen Standortes Thun Bahnhof in dieses Parkhaus ist jedoch nicht geplant. Der aktuelle Standort ist für die Mehrheit der Kunden besser gelegen.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass wir wann immer möglich Aussenparkplätze bevorzugen, denn die Bordcomputer in den Fahrzeugen benötigen ausreichend Empfang. Zudem ist der Zutritt meist einfacher.

von Philipp Knüsel

Frage: Wie ist das richtige Vorgehen, wenn ich versehentlich mein Mobility-Auto zu lange benutzt habe (die Reservationszeit überzogen habe)?

Michaela Wyss: Falls Sie vermuten, dass Sie nicht rechtzeitig am Standort eintreffen werden, verlängern Sie bitte die Reservation frühzeitig. Ist eine Verlängerung nicht möglich, kontaktieren Sie umgehend unser 24h-Dienstleistungscenter 0848 824 812, damit eine Lösung gefunden und der nachfolgende Mieter informiert werden kann.

Gemäss unseren Fairplay-Regeln wird eine Gebühr für verspätete Rückgaben belastet. Deshalb raten wir all unseren Kunden, genügend Reservationszeit einzuplanen, wodurch unerwartete Verzögerungen abgefedert werden können. Falls Sie früher als geplant zurück sind, können Sie die Reservation am Bordcomputer vorzeitig beenden (ResEnd-Taste). Erklärvideos

Danke für Ihre Mithilfe!

von Veronika Baader Regenass

Frage: Unser Sohn ist, so wie wir, Mobility-Genossenschaftsmitglied mit Haftausschlussversicherung. Warum ist es nicht erlaubt, ihn mit dem von uns reservierten Wagen fahren zu lassen?

Michaela Wyss: Mobility-Kunden im gleichen Haushalt können Teil einer Mietantrittsgruppe sein und Reservationen wechselseitig antreten (AGB Art. 4f). Um eine Gruppe aktivieren, muss man sich per Mail (office(at)mobility.ch) oder telefonisch (0848 824 812) bei uns melden. Allerdings ist dies in Ihrem Fall nicht erforderlich, da Genossenschafter im gleichen Haushalt automatisch eine solche Gruppe bilden. Übrigens muss während einer Fahrt der ursprüngliche Mieter sich nicht im Fahrzeug befinden.

von Kurt Lingg

Frage: Ich fahre gerne mit Emotion-Fahrzeugen, da sie den Autos entsprechen, die ich als Autobesitzer gefahren bin. Nur leider sind bei Emotion keine Automaten erhältlich, was ich überhaupt nicht verstehe. Warum ist das so?

Michaela Wyss: Es freut mich, dass sie gerne mit Emotion-Fahrzeugen unterwegs sind. Neuerdings haben wir Audi-Modelle in der Kategorie, welche mit Automatik-Getriebe ausgestattet sind:

  • Audi A3
  • Audi Q2
  • Audi Q3

Lediglich der Audi A4 Limousine und der Mini Cooper haben derzeit eine Handschaltung.

Wir wünschen Ihnen viel Fahrspass!

von Andreas Guggisberg

Frage: Was passiert mit den "alten" Autos! Die sind bei Mobility ja praktisch immer brandneu?

Michaela Wyss: Es freut uns, dass Sie unsere Bemühungen erkennen, unseren Kunden möglichst moderne Autos zu bieten. Unsere Fahrzeuge werden durchschnittlich alle 4 Jahre durch neue ersetzt. Die abgezogenen Modelle werden in der Regel als Occasionen wiederverkauft.

von Fredy Zobrist

Frage: Da das Mobility-Auto zur gewünschten Zeit noch besetzt ist, muss ich ab einem späteren Zeitpunkt reservieren. Oft werden Autos aber vor der Endzeit zurückgegeben. Wenn ich dann eine SMS erhalten würde, könnte ich meinen Mietbeginn entsprechend anpassen. Eine solche Lösung sollte doch ohne allzu grosse Probleme möglich sein. Wo liegt das Problem?

Michaela Wyss: Danke für Ihr Feedback! Wir finden das eine sehr gute Idee und sind bereits selber daran, die Umsetzbarkeit zu prüfen. Sollte es konkrete Resultate geben, werden wir unsere Kunden im Mobility-Journal darüber informieren.

von Besarta Djambazi

Frage: Ich besitze zurzeit das Lernfahrer-Abo und möchte wissen ob ich auf den Rücksitzen (nicht-Mobility-Kunden) Passagiere mitnehmen darf? Ist das mit irgendwie möglich? Wäre ziemlich blöd wenn ich mit Bekannten, die teilweise nicht fahren können, diese extra ein Abo lösen müssen um mitfahren zu können. Allgemeine info über Mitfahrende wäre sehr hilfreich.

Michaela Wyss: Dies ist selbstverständlich möglich. Bitte beachten Sie einfach, dass Nicht-Mobility-Kunden auf keinen Fall eines unserer Fahrzeuge selber lenken dürfen.

von Urs Nietlispach

Frage: Was ist der Unterschied zwischen Mobility OneWay und Catch-a-Car? Und wann kommt CaC in Luzern?

Michaela Wyss: Mobility-One-Way ermöglicht Fahrten von Ort zu Ort resp. von Mobility-Standort A nach Mobility-Standort B. Es komplettiert das standortbasierte Mobility-Angebot sowie Catch a Car, welches Einwegfahrten innerhalb eines Stadtgebiets ermöglicht. Derzeit sind wir mit Catch a Car in Basel und Genf präsent. Falls weitere Städte dazukommen, werden wir unsere Kunden sowie die Öffentlichkeit zeitgerecht informieren.