Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Mobility sucht den Super-Car08.05.2014

Was ein Fahrzeug alles braucht, um den Sprung in die rote Flotte zu schaffen.

Energieeffizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit: Mobility hat hohe Ansprüche, wenn es um ihre Fahrzeuge geht. Das beste Beispiel hierfür sind die geringen Ausstosswerte der Mobility-Flotte. Sie liegen bereits heute deutlich unter den 2015-Vorgaben des Bundes

Unzählige neue Modelle fluten jedes Jahr den Automarkt. Doch nur die wenigsten vermögen einen zweiten Blick eines Mobility-Flottenverantwortlichen zu erhaschen. "Die Messlatte liegt bei uns tatsächlich sehr hoch", bestätigt Flottenmanager Patrick Bünzli. Fahr- und Bedienungskomfort, Sicherheit, Design, die Schonung der Umwelt und der Preis, alles müsse stimmen. "Sind diese Vorgaben erst erfüllt, testen wir die Fahrzeuge auch auf der Strasse auf Herz und Nieren." Nur die Besten der Besten finden schlussendlich Aufnahme in eine der acht Fahrzeugkategorien, die Mobility-Kunden bedürfnisgerechte Automobilität gewährleisten.

Energieeffizienz als hohe Messlatte

Einer dieser Ansprüche ist die Energieeffizienz. Der Bund hat gesetzlich verankert, dass neue Personenwagen ab 2015 nicht mehr als 130 g CO2/km ausstossen dürfen - andernfalls wird eine Sanktionsabgabe fällig. Mobility hat sich genau dieses Ziel bereits vor fünf Jahren aus eigenem Antrieb gesetzt und darf nun die Früchte ihrer Bemühungen ernten. "Im 2013 wiesen unsere Neuwagen 95 g CO2/km aus. Damit übertreffen wir die Zielvorgaben des Bundes bereits jetzt um 27%!", freut sich Bünzli. Die Gesamtflotte der Mobility-Fahrzeuge erreicht einen Durchschnittswert von 110 g CO2/km. Einhergehend mit dem bewussteren Umgang mit Automobilität, den Carsharer leben, spart das jedes Jahr 19'800 Tonnen CO2 - ein Wert, der 485'000 Fahrten von St. Gallen nach Genf entspricht.

Sicherer geht's nicht

Auch beim Thema Sicherheit gibt es für Mobility kein "Aber". Sämtliche Fahrzeuge durchlaufen eine strenge Prüfung, werden von Fachpersonen getestet und verfügen über sicherheitstechnische Ausrüstungen wie Airbags, Antiblockiersystem, Kinderkopfstützen und Fussgängerschutz. Mobility stützt sich zudem auf den internationalen Standard des Euro-NCAP-Crashtests: Der gesamte Flottendurchschnitt beträgt derzeit hohe 4.8 von 5 möglichen Sternen.

100 neue VW Golf VII Variant

Mobilitys Bemühungen lohnen sich: Rund 8.5 von 10 möglichen Punkten vergeben ihre Kunden in Befragungen für die Auswahl, Attraktivität und Bedienung von Mobility-Fahrzeugen. "Wir tun alles, damit das auch in Zukunft so bleibt", so Patrick Bünzli überzeugt. Beispielsweise werden die Fahrzeuge alle 3 bis 4 Jahre durch neue Modelle ersetzt, so auch in diesem Sommer: 100 VW Golf VII Variant werden in die Kategorie Combi aufgenommen.

Mobility-Journal

In unserem neusten Mobility-Journal 02/2014 finden Sie weitere spannende Artikel. Öffnen Sie hier das PDF!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentieren

Kommentare werden zunächst moderiert und erst dann freigeschaltet. Anonyme, persönlichkeitsverletzende und unsachliche Kommentare werden nicht veröffentlicht.