Your browser is too old and is no longer supported. To view this website without any problems you need an up-to-date browser. Please upgrade to a more modern browser. Thank you.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

FOKUS

Spontaner City-Fahrspass

Am 19. April 2018 ist es so weit: 200 rote Elektro-Scooter stehen in der Stadt Zürich allen Mobility-Kunden für spontane Kurzfahrten zur Verfügung. Einmalig registrieren, auf der App einen freien Scooter in der Nähe suchen, buchen und schon geht die Fahrt für 25 Rappen pro Minute los.

Mitte April 2018 startet Mobility ein Angebot mit Elektro-Scootern in der Stadt Zürich.

Mobility-Kunden können sich auf die ergänzende Mobilitätsdienstleistung freuen und sparen sich den Kauf eines Scooters: Endlich ist ein spontaner Mittagstermin in der Stadtmitte, ein erfrischendes Bad im See oder ein Kurzausflug in den Wald einfach und unkompliziert möglich. Mit den neuen Zweirädern sammelt Mobility wertvolle Erfahrungen zum Nutzungsverhalten von flexiblen Kurzzeitangeboten. Dank den umweltfreundlichen Elektro-Scootern soll die Verkehrssituation in der Stadt entlastet werden. Denn jeder geteilte Scooter ist ein neues Fahrzeug weniger – im Idealfall sogar ein Auto.

Elektro-Scooter sind wendig und umweltfreundlich – und schliessen eine Lücke in der zukunftsgerichteten Mobilitätswelt.

So einfach funktioniert’s
In der ganzen Stadt verteilt sind 200 rote Elektro-Scooter auf öffentlichen und gekennzeichneten Parkplätzen einsatzbereit. Ein freier Scooter kann sofort genutzt werden und nach der Fahrt innerhalb des Stadtgebiets auf einem der offiziellen Zweirad-Parkplätze wieder abgestellt werden. Bezahlt wird im Minutentakt. Eine vorgängige Reservation – wie bei Mobility Carsharing – ist nicht möglich. Die Scooter sind für zwei Personen zugelassen (es befinden sich dafür auch zwei Helme Grösse M und L im Topcase).

Wer in seinem Fahrausweis mindestens die Kategorie A1 eingetragen hat, kann die Scooter von Mobility in Zürich nutzen. Auch beim Scooter-Sharing müssen sich die Kunden um nichts kümmern – Mobility ist um die rechtzeitige Batterieladung, Service und Versicherung besorgt. "Betankt" werden die Batterien mit umweltfreundlichem Ökostrom ("nature made star" aus je 50 % Wasserkraft und Sonne).

Jetzt registrieren – und ab 19. April fahren
Alle Mobility-Kunden, egal welches Abo sie besitzen, können die Elektro-Scooter (als neue Fahrzeug-Kategorie) nutzen. Allerdings müssen sie vorher den Führerausweis durch Mobility (nochmals) prüfen lassen. Einfach ein Scan oder Foto der Vorder- und Rückseite hochladen: www.mobility.ch/ausweis.

Die Buchung der Scooter erfolgt ausschliesslich auf der bekannten Mobility-App: Einen freien Scooter in der Nähe suchen, buchen, mit der Mobility-Card, dem SwissPass oder der App den Scooter entriegeln und das Topcase öffnen, Helm anziehen und schon kann der Fahrspass losgehen.

Zwischenstopps auf offiziellen Parkplätzen mit Sperrung des Scooters sind möglich. Nach der Fahrt muss dieser immer auf einer offiziellen Zweirad-/Motorradabstellanlage parkiert und die Helme müssen wieder im Topcase verstaut werden. Mit einem Fingertipp in der App wird die Fahrt offiziell beendet. Abgerechnet wird im Minutentakt für 25 Rappen beziehungsweise 30 Rappen für Click & Drive- und Business- Light-Kunden.

Disziplin beim Parkieren ist wichtig
Die Parkplatzsituation in der Stadt Zürich ist schwierig. Deshalb sind Tram, Bus oder S-Bahn immer noch die Verkehrsmittel erster Wahl. Manchmal ist aber die Zeit zu knapp oder der Zielort etwas abgelegen. Dann lohnt sich anstelle eines eigenen Rollers die Kurzzeitnutzung eines Elektro-Scooters von Mobility.

Egal welches Abo Sie besitzen: mit mindestens Fahrausweis A1 können Sie die neue Kategorie Elektro-Scooter nutzen.

Gesucht, gefunden, gefahren, aber dann geht’s ans Parkieren… Nein, nicht auf dem breiten Trottoir, wo schon andere Roller stehen. Parkiert werden dürfen die Mobility-Scooter ausschliesslich auf öffentlichen Zweirad-/ Motorradabstellanlagen in der Stadt Zürich. Das Stadtgebiet kann verlassen werden. Start und Ende des Scooter-Sharings ist jedoch nur im Geschäftsgebiet möglich. Dieses und die offiziell zugelassenen Parkplätze sind in der Mobility-App ersichtlich.

Mobility belohnt "sicheres Fahren"
Die roten Elektro-Scooter von Mobility versprechen mit ihrem Automatik-Getriebe Fahrspass pur. Ausgerüstet sind sie mit der gelben Nummer und fahren max. 45 km/h.

Im dichten Stadtverkehr sind vorausschauendes Fahren und zwei Sekunden Abstand auf das vordere Fahrzeug wichtig. So können abrupte Bremsmanöver vermieden oder kann stehenden Fahrzeugen ausgewichen werden. Bei (einsetzendem) Regen sollte besonders vorsichtig gefahren und gebremst werden. Die Strassen können schmierig sein, Kanaldeckel, Tramschienen und Fahrbahnmarkierungen sind rutschig.

Wer schon länger nicht mehr auf einem Scooter sass, frischt seine Fahrpraxis am besten beim Fahrlehrer auf. Mobility unterstützt dies mit einer einmaligen Fahrtengutschrift von CHF 30. Einfach die eingescannte Quittung mit der Mobility-Nummer an office@mobility.ch einsenden. Das gilt natürlich auch für den Besuch des Grundkurses im Zusammenhang mit dem erstmaligen Erwerb des A1-Führerscheins.
Mehr Informationen finden Sie auf: www.mobility.ch/scooter