Nachhaltig zu den sch├Ânsten Orten Graub├╝ndens

Das B├╝ndnerland ist f├╝r seine atemberaubende Landschaft bekannt. Dank der Zusammenarbeit zwischen Mobility und Graub├╝nden Ferien wird das Carsharing-Netz von ca. 50 Fahrzeugen in der beliebten Ferienregion zunehmend erweitert. Dies freut die Einheimischen und bietet auch Ferieng├Ąsten einen unsch├Ątzbaren Mehrwert.

14.04.2023

  • Lifestyle

Mit den h├Âheren Temperaturen steigt bei vielen die Ausflugslust. Kaum ein anderer Kanton bietet so viele abwechslungsreiche Wander-, Spazier- und Bike-Routen wie Graub├╝nden. In der Gemeinde Valposchiavo etwa lockt das Val dal Saent mit seiner spektakul├Ąren Aussicht ├╝ber die Landschaft und in die Berge. Genau hier stehen neuerdings Wanderinnen und Wanderern Autos von Mobility f├╝r das Erkunden der Umgebung zur Verf├╝gung.

Umgebung erkunden mit Mobility im Val dal Saent.

70 Prozent reisen mit dem ├ľV an

┬źDas Angebot ist f├╝r unsere G├Ąste und die einheimische Bev├Âlkerung eine Bereicherung┬╗, sagt Kaspar Howald, Direktor von Valposchiavo Turismo. Denn 60 bis 70 Prozent der G├Ąste w├╝rden mit dem ├ľV anreisen. ┬źEs sind oft Bewohnerinnen und Bewohner aus St├Ądten wie Z├╝rich, die kein eigenes Auto mehr haben┬╗, sagt Howald. ┬źDiese G├Ąste sind froh, wenn sie zu diversen Ausflugszielen in Graub├╝nden ein Auto mieten k├Ânnen. Umso besser, wenn dieses dank Elektroantrieb auch noch nachhaltig ist.┬╗ Zwar seien die meisten Regionen mit dem ├ľV gut erschlossen ÔÇô ┬źmit einem Auto ist man jedoch nicht von den Fahrpl├Ąnen abh├Ąngig und kann auch zu Randzeiten unterwegs sein┬╗. Dass die Autos elektrisch betrieben werden, sei nicht nur aus Sicht der Nachhaltigkeit f├╝r Valposchiavo interessant. Mit der Firma ┬źRepower┬╗ habe man auch einen Stromproduzenten im Tal, der mit seinen Wasserkraftwerken Strom f├╝r die Autos liefert. ┬źNachhaltiger geht es kaum┬╗, sagt Howald.

Ein Fahrzeug, das zur Umgebung passt

So wie in Valposchiavo gibt es in Graub├╝nden bereits drei weitere Standorte mit Elektrofahrzeugen von Mobility, f├╝nf weitere sind in Planung. Seit Weihnachten 2022 verf├╝gt auch die Gemeinde Sils ├╝ber ein Fahrzeug von Mobility. Das Elektroauto steht im Parkhaus Segl/Val Fex Einheimischen sowie G├Ąsten zur Nutzung offen. ┬źDas Angebot passt sehr gut zu unserer naturverbundenen Gemeinde┬╗, sagt Gemeindepr├Ąsidentin Barbara Aeschbacher, die auch selber ab und zu mit Mobility unterwegs ist. ┬źDank dem Carsharing-Angebot k├Ânnen wir diesen G├Ąsten zus├Ątzliche Flexibilit├Ąt bei der Planung ihres Aufenthalts bieten.┬╗ Erfreulich sei laut Aeschbacher auch, dass es sich beim eingesetzten Fahrzeug ÔÇô einem Skoda Enyaq (4x4) ÔÇô um ein Auto handelt, das ideal zu den Begebenheiten vor Ort passt.

Passt ideal in die Umgebung: der Skoda Enyaq (4x4). ÔÇô Copyright: Moviemaint Erkl├Ąrvideo: Carsharing Pontresina

Positive R├╝ckmeldungen aus den Hotels

┬źNachhaltigkeit ist ein grosses Thema bei uns┬╗, betont Marc Woodtli, Leiter Produktentwicklung bei Graub├╝nden Ferien. Daf├╝r spricht auch die Tatsache, dass die Organisation unl├Ąngst eine Projektstelle Nachhaltigkeit geschaffen hat. Dies nicht zuletzt deshalb, weil sich der Kanton Graub├╝nden mit seinem ┬źAktionsplan Green Deal f├╝r Graub├╝nden┬╗ das Ziel gesetzt hat, klimaneutral zu werden. ┬źElektromobilit├Ąt spielt bei diesem Vorhaben eine wichtige Rolle┬╗, sagt Woodtli. Besonders die An- und Abreise der G├Ąste verursache viel CO2 ÔÇô sofern sie mit ihrem Benzin- oder Dieselauto anreisen. ┬źDeshalb haben wir uns ├╝berlegt, was wir machen k├Ânnen, damit unsere G├Ąste vermehrt den Zug daf├╝r benutzen.┬╗ Mit den bisherigen Mobility-Standorten habe man bis jetzt gute Erfahrungen gemacht. ┬źWir bekommen auch von den Hotels positive R├╝ckmeldungen. Diese sind wichtig, da sie vor der Anreise den Gast auf das Mobility-Angebot aufmerksam machen k├Ânnen.┬╗ Ein Anreiz sei sicher auch, dass die G├Ąste weder Mobility-Mitglieder sein m├╝ssen, noch eine Grundgeb├╝hr zu zahlen h├Ątten.

Teil des ┬źAlpine Circles┬╗

Die neuen Mobility-Standorte sind nicht nur f├╝r spontane Ausfl├╝ge interessant. Sie sind auch Teil einer Rundreise durch Graub├╝nden, dem sogenannten ┬źAlpine Circle┬╗. Die G├Ąste reisen hierbei mit der Bahn, dem Elektroauto und E-Bikes zu den H├Âhepunkten der Region, dem Schweizerischen Nationalpark, dem Landwasserviadukt, der Rheinschlucht oder dem Gletschererlebnis Diavolezza. Abgesehen von den Touristen sollen auch die Einheimischen das Angebot rege nutzen. Insbesondere in der Nebensaison hofft Woodtli so auf eine gute Auslastung der Autos. ┬źMit dieser Kombination k├Ânnen die Standorte selbsttragend werden.┬╗

Rundreise Alpine Circle mit der Flexibilit├Ąt von Mobility.

Der Aktionsplan ┬źGreen Deal┬╗

Der Kanton Graub├╝nden strebt Klimaneutralit├Ąt an. Deshalb hat er den ┬źAktionsplan Green Deal Graub├╝nden┬╗ (AGD) ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Impulsprogramm zur F├Ârderung von Klimaschutz und Klimaanpassung im Kanton Graub├╝nden. Vom Grossen Rat im Jahr 2019 initiiert, orientiert sich der von der Verwaltung ausgearbeitete AGD am Ziel, bis im Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Der AGD bezweckt zudem, Bev├Âlkerung, Wirtschaft und Natur besser vor den negativen Folgen des Klimawandels zu sch├╝tzen.

Bilder Copyright: MoviemaintValposchiavo

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterst├╝tzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden