Mehr Flexibilität, weniger Aufwand: Warum die SSE Engineering AG auf Mobility setzt

Die SSE Engineering AG unterstützt Bauherren und Architekten bei der Planung und Umsetzung von zukunftsorientierten Lösungen in den Bereichen Energie und Automation. Innovationsgeist beweist das Unternehmen auch bei der eigenen Fahrzeugflotte.

Neue Technologien, klimaeffizientes Bauen, die fortschreitende Digitalisierung: Seit einigen Jahren bleibt in der Baubranche kaum ein Stein auf dem andern. «Es sind herausfordernde, aber spannende Zeiten», bestätigt Markus Zurbuchen, GeschäftsfĂĽhrer und Mitinhaber der SSE Engineering AG aus Ostermundigen. Seit ĂĽber 35 Jahren unterstĂĽtzt das Unternehmen seine Kunden bei anspruchsvollen Planungs- und Bauprojekten. Zum Team gehören unter anderem Ingenieure, Techniker und Elektrozeichner. 

Es versteht sich von selbst, dass die Mitarbeitenden der SSE Engineering AG häufig draussen unterwegs sind und entsprechend mobil sein müssen. In den ersten 20 Jahren nutzten sie dafür ihre Privatautos. Später entschied sich Geschäftsleitung, zwei eigene Firmenfahrzeuge anzuschaffen. «Das war keine optimale Lösung», erinnert sich Markus Zurbuchen. «Die Autos wurden nicht geputzt, der Tank war stets halb leer – es fühlte sich einfach niemand richtig verantwortlich dafür.»

Der Mobility-Tesla erfreut sich grosser Beliebtheit

Auf der Suche nach einer praktikableren sowie nachhaltigeren Lösung landete die SSE Engineering AG schliesslich bei Mobility. Schon seit sechs Jahren verfügt das Ingenieur- und Planungsbüro nun über einen eigenen Mobility-Standort mit zwei Fahrzeugen. Vor Kurzem wurden die bisherigen «Hybride» durch zwei Elektrofahrzeuge ersetzt – einen Volkswagen ID.3 sowie einen Tesla Modell 3. Besonders letzterer erfreut sich grosser Beliebtheit. «Der weisse Tesla übt gerade bei unseren jüngeren Teammitgliedern eine Anzugskraft aus, die andere Mobility-Autos nicht haben», weiss Sarah Meyer, Bereichsleiterin Managementsupport und Mitinhaberin des Unternehmens. ​​​

«Flexibilität ist enorm gestiegen»

Mit Mobility hat die SSE Engineering AG die ideale Lösung fĂĽr ihre MobilitätsbedĂĽrfnisse gefunden. Dank des «Corporate Carsharing»-Angebots können die Mitarbeitenden auf die gesamte Flotte zurĂĽckgreifen und die Fahrzeuge ganz einfach ĂĽber die Mobility-App buchen. Bei Bedarf können die Mitarbeitenden somit direkt von zuhause aus ein Fahrzeug mieten, um auf eine Baustelle irgendwo in der Schweiz zu gelangen. «Weil sich Mobility um das Flottenmanagement kĂĽmmert, reduzierte sich der organisatorische Aufwand fĂĽr uns praktisch auf null», sagt Meyer. «Wir verfĂĽgen stehts ĂĽber ein sauberes und gewartetes Fahrzeug.» Die Investition in die beiden Ladestationen habe sich deshalb längst ausbezahlt. Dies nicht zuletzt deshalb, weil ein Teil der Fahrtenumsätze der Mobility-Autos den Flex-Verträgen angerechnet werden. Zudem prangt seit einiger Zeit das Logo der SSE Engineering AG auf den beiden Mobility-Autos. 

Übrigens: Nur weil die SSE Engineering AG heute auf Mobility-Fahrzeuge zurückgreifen kann, heisst das nicht, dass die Mitarbeitenden nur noch mit dem Auto unterwegs sind. «Ziel ist es, dass die Verkehrsmittel sinnvoll kombiniert werden», betont Markus Zurbuchen. Für kurze Distanzen steht dem Personal ein Elektrovelo zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten alle Mitarbeitenden ein Halbtags-Abo, wodurch sich das Mobility-Angebot ideal mit längeren Zugfahrten verbinden lässt. «Diese Flexibilität ist enorm praktisch und wertvoll», freut sich der Geschäftsführer.

Möchtet auch ihr für euer Unternehmen die Vorteile der Mobility-Flotte nutzen und mit uns in eine nachhaltige Zukunft fahren?

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂĽtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden