Mobility goes Elektro: 150 E-Autos an Bahnhöfen

Die SBB baut Ladeinfrastruktur, Mobility nutzt sie: Bis 2023 stehen für dich 150 neue Elektroautos an Bahnhöfen in der ganzen Schweiz bereit. Los geht’s mit der Europaallee beim Zürich Hauptbahnhof, wo du die ganze Bandbreite an E-Autos ausprobieren kannst – darunter vier Schweizer Premieren. Die nächsten Standorte folgen in Aarau, Genf Eaux-Vives und Morges.

26.11.2020

  • Mobility

  • Zukunft

Mobility verfolgt ein grosses Ziel: klimaneutral zu werden. Deshalb fahren bis spätestens 2030 alle Fahrzeuge elektrisch. Darüber darfst du dich freuen, schliesslich sind gemäss Umfragewerten 98% der Elektro-Nutzer derart zufrieden, dass sie dir Mobility-E-Autos ohne mit der Wimper zu zucken weiterempfehlen würden.

Auf dem Weg hin zu mehr Elektromobilität gibt es jedoch eine hohe Hürde: die Ladeinfrastruktur. Sie ist teuer und aufwendig zu bauen. In der SBB konnte Mobility nun eine wichtige Standortpartnerin finden, welche den Ausbau von E-Parkplätzen vorantreibt. Über die nächsten drei Jahre platziert das Carsharing-Unternehmen 150 Autos an rund 50 Bahnhöfen in der ganzen Schweiz. «Für uns ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Zukunft», freut sich Geschäftsführer Roland Lötscher. «So können die Leute Elektromobilität unkompliziert ausprobieren. Ich bin sicher, sie werden begeistert sein, denn E-Autos fahren sich angenehm, leise und schadstofflos.» Auch die SBB sieht in der Zusammenarbeit nur Vorteile, erklärt Julia Plümper, Projektleiterin E-Infrastruktur SBB: «Die Kombination von Zugreisen und Sharing-E-Autos ist ökologisch ideal. Deshalb war die Zusammenarbeit für alle Seiten ein absolutes Wunschszenario.»

Europaallee ZĂĽrich: Hol dir dein Wunschauto

Der erste Standort ist die Europaallee Zürich direkt neben dem Hauptbahnhof: Hier stehen ab heute zehn E-Autos verschiedener Grössen und Marken für dich bereit, darunter ein Seat Mii electric, Renault Zoé, Hyundai Kona electric, Audi e-tron und Tesla Model 3. Ausserdem sind mit dem Honda e, VW ID.3, Fiat 500e und Aiways U5 vier Modelle buchbar, die auf dem Schweizer Fahrzeugmarkt Premiere feiern. Die Europaallee dient ergo als Testfeld, um herauszufinden, wie gut unterschiedliche E-Fahrzeuge ankommen. An allen anderen Standorten kommt vorerst der bewährte Renault Zoé oder/und der Seat Mii electric zum Einsatz, so auch an den nächsten E-Standorteröffnungen in Aarau, Genf Eaux-Vives und Morges.

Hohe Reichweiten, einfaches Handling

Die SBB-Ladesäulen sind einheitlich ausgestattet (Juice Charger 2, Ladekabel Typ 2) und einfach zu bedienen. Stecke das E-Auto nach deiner Fahrt ganz einfach an, damit auch der Nächste genügend Saft in der Batterie hat. A propos Reichweite: Sie ist bei neuen Modellen enorm hoch. Allein der Zoé kommt gemäss Herstellerangaben fast 400 Kilometer weit. Die Mietpreise entsprechen den gängigen Mobility-Tarifen (Electro CHF 2.50/h und 0.65/km, Emotion CHF 4.00/h und 0.95/km).

Unterwegs Schnellladen mit GOFAST

Auch Fahrer, die sich auf extralange Fahrten begeben, mĂĽssen sich keine Sorge machen, irgendwo stehen zu bleiben. In den E-Fahrzeugen der Europaallee findet sich nicht nur eine Fahrzeug-Kurzanleitung, sondern auch eine Ladekarte des Schnellladedienstes GOFAST. Dank ihr kannst du ein Auto an 50 Stationen in der ganzen Schweiz schnellladen.

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂĽtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden