Voll easy: Fahren lernen mit Mobility

Du willst fĂĽr den FĂĽhrerschein ĂĽben? Aber deine Eltern haben kein Auto? Dann schnapp dir eines von Mobility! Neu darfst du schon mit 17 ans Steuer.

17.02.2021

  • Mobility

22'000 deiner Altersgenossen können es bestätigen: Fahren lernen mit Mobility bringt’s. Und kostet erst noch wenig Stutz: Das Lernfahrer-Abo gibt’s fĂĽr nur 49 Franken, eine einstĂĽndige Miete und 15 zurĂĽckgelegten Kilometer fĂĽr 10 Franken. Sogar wenn es mal scheppert, hast du keinen Grund zur Panik: Du bist rundum versichert (Haftplicht-, Kasko- und Insassenversicherung). Ausserdem garantiert Mobility, dass sich der finanzielle Schaden in Grenzen hält. Hey, und logisch: Wie bei jeder anderen Ăśbungsfahrt auch nimmst du eine Begleitperson mit, die dir beim Rumkurven auf die Finger schaut (Billet seit mindestens drei Jahren, älter als 23, ebenfalls bei Mobility angemeldet).

HOL DIR SECHS MONATE FĂśR CHF 49

Ein halbes Jahr ĂĽben. Mit Autos von klein bis gross: www.mobility.ch/lernfahrer

Mit 17 geht’s los

Bist du dieses Jahr 17 Jahre alt, hast du das grosse Los gezogen: Du gehörst zu den Allerersten, die bereits jetzt Autofahren dürfen. Neu gelten nämlich Verkehrsregeln, die dir möglichst viel Fahrpraxis ermöglichen sollen. Natürlich hat sich der Bund etwas dabei überlegt: Du sollst sicherer durch den Strassenverkehr kommen, einfacher in Berufe einsteigen können, welche einen Führerschein verlangen, und schneller von A nach B kommen, falls du ab vom Schuss wohnst. Ob das neue Gesetz für immer bleibt, ist übrigens unklar: Ein erstes Fazit wird in drei Jahren gezogen. So oder so sind wir Schweizer mit dem neuen Modell in guter Gesellschaft: In den USA, Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen oder Schweden gilt ebenfalls das Alter 17, in Frankreich sind sogar 16-Jährige unterwegs. Ob das jedoch Trend stoppen kann, dass Lernfahrer immer älter werden, bleibt abzuwarten.

Immer weniger Privatautos

Wenn deine Eltern kein Auto besitzen, sind sie damit nicht allein – im Gegenteil. In Basel sind 55% aller Haushalte autofrei. Auch in Zürich, Lausanne und Genf sind es rund die Hälfte. Die Chance ist also hoch, dass du Kolleginnen und Kollegen hast, die Mobility ebenfalls gut zum Üben brauchen könnten. Empfiehlst du uns erfolgreich per Mobility-App weiter, streichst du CHF 20 ein – als kleiner Zustupf an deine Autoprüfung.

Deine Browser-Version wird nicht mehr unterstĂĽtzt

Aktualisiere deinen Browser oder nutze eine Alternative. Wir empfehlen dir Google Chrome, Safari, Edge oder Firefox zu verwenden