Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Zur fehlerfreien Betrachtung dieser Webseite benötigen Sie einen aktuellen Browser. Bitte führen Sie ein Upgrade auf einen moderneren Browser aus. Besten Dank.
Chrome Internet Explorer Safari Firefox

Die Mobility-Geschichte.

2016

  • Mobility bietet über 131’000 Kunden 2’950 Fahrzeuge an 1’500 Standorten.
  • Mobility testet One-Way-Carsharing auf ausgewählten Strecken zwischen verschiedenen Städten.
  • Catch a Car wird nach Basel auch in Genf lanciert.

2015

  • Mobility sprengt die 120’000-Kunden-Marke.
  • Mobility ist Teil des SwissPass, den die ÖV-Branche im August lanciert.
  • Catch a Car erweitert laufend sein Geschäftsgebiet in Basel, unter anderem um Riehen und Binningen.
  • Mobility integriert rekordhohe 920 neue Fahrzeuge in ihre Flotte.

2014

  • Mobility lanciert das stationsungebundene Carsharing-Angebot "Catch a Car" in Basel
  • sharoo holt Mobility an Bord: Mobility beteiligt sich mit 11% am Startup-Unternehmen

2013

  • Einführung "mobility4learners" für Lernfahrer und Neulenker
  • Poolcar-Sharing: Angebot für Business-Kunden mit eigener Flotte
  • mobility@home: mehr Grün- und Freiflächen in Wohnüberbauungen
  • Mobility durfte den 50’000. Genossenschafter begrüssen

2012

  • Laut der aktualisierten Studie "Evaluation Carsharing" verringert sich dank Mobility der jährliche CO2-Austoss um 18’000 Tonnen
  • 105’100 Kunden haben Zugriff auf 2’650 Fahrzeuge an über 1’380 Standorten
  • Mobility hat mit Renault einen weiteren Abnehmer ihrer Systemplattform "MobiSys 2.0" gefunden

2011

  • Mobility nimmt Elektroautos in Zusammenarbeit mit m-way, der SBB und Siemens Schweiz in Betrieb
  • Neue Kooperationen u.a. mit der Universität St. Gallen, Universität Freiburg und der Universität Bern

2010

  • Mobility lässt eine für iPhone-Nutzer kostenlose App entwickeln
  • Neue Kooperationen u.a. mit der Universität Zürich, Universität Lausanne, Universität Genf und der Hochschule Luzern
  • Mobility nimmt ein neues externes Rechenzentrum in Zürich und ein redundantes System in Luzern in Betrieb

2009

  • Mobility führt die Fahrzeug-Kategorie "Budget" ein und stellt ihren Kunden 100 Citroën C1 zur Verfügung
  • Kooperation mit dem Tarifverbund Libero: Dadurch stehen den rund 45’000 Libero-Jahresabonnenten Tür und Tor zu kombinierter Mobilität mit Mobility offen

2008

  • Die Mobility Genossenschaft rapportiert erstmals nach den internationalen Richtlinien der Global Reporting Initiative GRI
  • Mobility begrüsst den 80’000 Kunden. Schweizweit stehen den Carsharing-Nutzern über 2’200 Fahrzeuge an 1’100 Standorten zur Verfügung

2006

  • Zusammen mit der SBB wird das Angebot "Click & Drive" lanciert, welches die Nutzung von Mobility-Fahrzeugen ohne Mitgliedschaft ermöglicht

2005

  • Catalunya Carsharing erwirbt MobiSys und startet damit in Barcelona ein erfolgreiches Carsharing-Angebot

2001

  • Die Mobility Support AG wird als Tochterfirma gegründet. Sie bietet ihr Know-how auch ausländischen Interessenten an

2000

  • Mobility zieht an die Gütschstrasse 2 in Luzern
  • Mehr als 100 Mitarbeitende sind für das Unternehmen im Einsatz

1999

  • Die technische Plattform von Mobility, "MobiSys" wird erstmalig ins Ausland verkauft. Sie dient der Firma DenzelDrive in Österreich als Basis für ihr landesweites Carsharing-Angebot. Neu sind Internetreservationen möglich

1998

  • In Zusammenarbeit mit dem Grossverteiler Migros entsteht das Business Carsharing

1997

  • Fusion von ATG und ShareCom am 7. April, es entsteht die Mobility Genossenschaft
  • Den 17’400 Kundinnen und Kunden stehen 760 Fahrzeuge zur Verfügung

1995

  • Die ShareCom gründet mit der Aktiengesellschaft Car Sharing Company (CSC) eine kommerziell ausgerichtete Gesellschaft und plant, in den Fahrzeugen der CSC erstmals den selbst entwickelten Bordcomputer einzusetzen

1993

  • Die ATG führt telefonische Reservationsmöglichkeiten ein und ShareCom lanciert mit dem ERS (Elektronisches Reservationssystem) ein unbedientes, interaktives, telefonisches Reservationssystem

1991

  • ATG und ShareCom schliessen einen Kooperationsvertrag ab, der eine Quernutzung ermöglicht

1987

  • Acht Personen gründen die ATG Auto Teilet Genossenschaft. Sie teilen sich ein Fahrzeug
  • In Zürich Seebach wird die Genossenschaft ShareCom gegründet. Anfangsbestand: 17 Mitglieder, ein Auto